Montag, 8.März.2021
Museum Zons ab dem 11. März geöffnet!
Liebe Besucherinnen und Besucher,

endlich dürfen wir Sie wieder bei uns im Kreismuseum Zons begrüßen! Ab Donnerstag, dem 11.3.2021, öffnen wir unsere Türen und präsentieren Ihnen die Ausstellungen „Glänzende Kostbarkeiten. Jugendstilschätze der Orivit AG“ und „Ostern in der Vitrine. 35. Ostereiermarkt – Ei-nfach einmal anders“.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der derzeitigen Auflagen durch die Corona Pandemie eine vorherige Reservierung erforderlich ist (auch für den Besuch des Museumsshops).

Diese kann telefonisch über 02133 53020 oder per Email über kreismuseum-zons(at)rhein-kreis-neuss.de erfolgen. Der Aufenthalt im Museum ist dabei auf 90 Minuten begrenzt. Der letzte Einlass erfolgt um 17:00 Uhr (Verweildauer dann nur 60 Minuten).

Natürlich können Sie auch nur unseren Museumsshop mit vielen neuen, attraktiven Angeboten besuchen!

Bei einer Anmeldung über E-Mail benötigen wir folgende Angaben von Ihnen:

Name, - Telefon/ Mobil, - Personenanzahl, - Anzahl der der Haushalte
Bitte beachten Sie, dass bei den derzeitigen Auflagen die Besucherzahl auf 3 Personen aus 2 Haushalten pro Reservierung begrenzt ist.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen das Museumsteam gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Museumsteam





Der Rhein-Kreis Neuss bittet dringend, die nachfolgenden Regeln zum Besuch des Museums zu beachten:

Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen ist der Zutritt in das Museum als Gruppe nur mit einer Maximalanzahl von 3 Personen gestattet.
Im gesamten Museum ist ein Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen Besuchern einzuhalten. Die Aufsicht wird auch die Einhaltung der Abstandsregeln kontrollieren.
An markierten Bereichen bitte warten und Mindestabstand einhalten.
Das Tragen einer medizinischen (FFP2 oder OP-Masken) Mund-Nasen-Bedeckung im Kreismuseum ist verpflichtend.
Die Kontaktdaten der Besucher werden zu deren Sicherheit erfasst.
Besucher*innen mit Anzeichen einer offensichtlichen Erkrankung mit COVID-19-Symptomen bzw. Erkältungssymptomen wird der Zutritt mit Verweis auf das Hausrecht verwehrt.
Der Verzehr von Speisen und Getränken ist im Museum nicht gestattet.


Freitag, 22.Januar.2021 bis 30.05.2021
GLÄNZENDE KOSTBARKEITEN
Jugendstilschätze der Orivit AG
ACHTUNG! Die Ausstellung ist derzeit noch nicht geöffnet, bitte achten Sie auf die aktuellen Hinweise bzgl. der Wiedereröffnung des Museums!

Die Idee der Vereinbarkeit von Kunst und Handwerk sowie der Wunsch nach ganzheitlicher Schönheit trieben die Künstler um 1900 an, in alle Ebenen des menschlichen Lebens vorzudringen. Ob Besteck, Visitenkartenhalter, Vasen, Teller oder Jardinieren – bis ins kleinste Detail sollte die Wohnung künstlerisch ausgestaltet sein und damit einen Spiegel des guten Geschmacks bilden.

Als Anbieter dieser exquisiten Gebrauchs- und Luxuswaren stach besonders die Rheinische Bronzegießerei Ferdinand Hubert Schmitz Cöln-Ehrenfeld, besser bekannt als Orivit, hervor. Durch verschiedenste Oberflächenbehandlungen ihrer Zinnobjekte – Lackierung, Versilberung und Vergoldung und ab 1900 die Kombination des Metalls mit Glas und Keramik in sogenannter Fassware, ergab sich ein elegantes und ansprechendes Warensortiment.

In der Sonderausstellung stehen seltene und besonders hochkarätige Jugendstilobjekte der Orivit AG aus einer Privatsammlung im Fokus. Ein Schwerpunkt liegt auf den limitiert hergestellten reinen Silberwaren.

Neben bekannten Stücken, die Orivit auf der Pariser Weltausstellung im Jahr 1900 präsentierte, wird auch erstmals ein Prunkstück gezeigt, das bisher vermutlich einzigartig auf dem Kunstmarkt ist.

Die glänzenden Kostbarkeiten werden durch florale Jugendstil-Entwürfe von M. P. Verneuil ergänzt.







Freitag, 29.Oktober.2021 bis 31.10.2021
1. Zonser Komponistinnen-Festival
Vor über 20 Jahren war einer Sendung im WDR 3 über Komponistinnen des 18. Jh. Anlass, dass sich der Verein der Freunde und Förderer des Kreismuseums Zons e. V. (Förderverein Kreismuseum Zons) die Frage stellte, warum werden von den vielen Komponistinnen nur wenige und selten zu Gehör gebracht. Im Programm des Klavier-Festivals Ruhr 2020 standen insgesamt Werke von ungefähr 125 Komponisten auf dem Programm. Darunter
befanden sich gerade mal zwei Komponistinnen.
Als Reaktion auf das Vergessen und die Missachtung hoher Kompositionskunst veranstaltet der Förderverein Kreismuseum Zons seit 2012 Konzert, in denen ausschließlich Werke von Komponistinnen auf dem Programm stehen. Bisher konnten über 30 Werke von Komponistinnen, deren Geburtsdatum zwischen 1665 und 1983 liegt gespielt werden. Es ist dem Förderverein Kreismuseum Zons gelungen, aus der großen Anzahl von Komponistinnen, die meist nur in der Literatur vorkamen aber nicht auf den Konzertbühnen, besonders unbekannte Namen darzubieten. Ausnahmen wie Clara Schumann und Fanny Hensel können den allgemeinen Eindruck des Vergessens nicht wesentlich mildern. Unter Berücksichtigung der Corona Schutzverordnung fand im vergangenen Jahr das 9. Konzert
der Reihe Komponistinnen vor einer reduzierten Zuhörerschaft statt.

Es gibt in Deutschland einige wenige Stiftungen, Archive, Vereinigungen z. B. in München, Frankfurt am Main, Unna, die sich dem Thema Komponistinnen widmen und auch zu Gehör bringen, wie auch der WDR 3. Der Förderverein Kreismuseum Zons steht mit dem geplanten 10. Konzert ausschließlich mit Werken von Komponistinnen in Deutschland einmalig da.

Das 10. Komponistinnen-Konzert startet in einem größeren zeitlichen Rahmen als 1. Zonser Komponistinnen-Festival vom 29. Bis 31. Oktober 2021. Im Programm aus fünf Konzerten werden weitere zehn Komponistinnen der letzten 400 Jahre vorgestellt; es reicht von der Musik im Barock bis zur Jazzimprovisation heute.

Anlässlich des Festivals wurde ein Kompositionsauftrag an eine junge Komponistin vergeben. Das Werk wird im Rahmen der Matinee am 31. Oktober 2021 uraufgeführt. Das Kulturzentrum des Rhein-Kreises Neuss bietet in der Burganlage viele räumliche Möglichkeiten um dem Festival einen festlichen Rahmen zu geben.

Die Organisation liegt in den Händen des OrgaTeams mit Cosima Streich als künstlerischer Leiterin, Anna Karina Hahn, der Leiterin des Kreismuseums, Bürgermeister i. R. Peter-Olaf Hoffmann und dem Stellv. Vorsitzenden Joachim Fischer als Initiator der Komponistinnen-Konzerte. Schirmherrin ist die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Kreis Neuss Ulrike Kreuels.


Glänzende Kostbarkeiten